Benigne Prostatahyperplasie: Kohlenhydrate

Frage

Kann das Übermaß an Kohlenhydrate die Entwicklung der benignen Prostatahyperplasie beeinflussen? Muss man mit dieser Diagnose den Verbrauch von einer der wichtigsten Quellen der Kohlenhydrate – des Brots und anderer Backwaren – regulieren? Was aus Süßwaren darf man essen und worauf sollte man sich vollständig verzichten?

Antwort

Ein wesentlicher Faktor bei der Behandlung der benignen Prostatahyperplasie ist eine signifikante Senkung des Verbrauchs von tierischem Fett und Eiweiß. Die daraus resultierende Mangel an Energie muss man durch andere Quellen kompensieren. Und oft vertieft sich ein erkrankter Mensch nicht besonders in das Wesentliche und löst das Problem ganz einfach, indem er unkontrolliert die Menge an Kohlenhydraten in seiner Ernährung vergrößert. Dies ist ein schwerwiegender Fehler.

Die Kohlenhydrate sind eine der wichtigsten Energiestoffen für das vollständige Lebensfunktionieren der menschlichen Körpers, aber genauso wie die anderen Komponenten nicht perfekt sind. Der Überschuss des Zuckers im Blut, der nach der Verdauung der an Kohlenhydraten reichen Nahrung entsteht, verursacht die Überlastung des endokrinen Systems und oft spätere Ausfälle. Die benigne Prostatahyperplasie ist ein Problem, das aufgrund solcher Ungleichgewichte entsteht.

Wie kann man sich bei der Wahl der Ernährung orientieren? Heutzutage ist eine der besten Möglichkeiten, um den Verbrauch von Kohlenhydraten zu regulieren, das Wissen über und die Verwendung vom glykämischen Index. Dieser Wert zeigt die Wirkung auf die Veränderung des Blutzuckerspiegels nach der Einnahme bestimmter Lebensmittel. Den kann man sehr selten auf den Lebensmittelverpackungen und Etiketten von verkauften Waren finden. Aber diese Informationen gibt es im Internet. Sie können die Suchanfrage mit dem Begriff des glykämischen Indexes von Lebensmitteln starten. Optimale und relativ verständliche Daten zum glykämischen Index werden in Form von Vergleichstabellen angeboten. Ich entschied mich dafür, die Daten aus diesen Tabellen im vollen Umfang in meiner Antwort nicht zu spiegeln. Ich bin auf die Tatsache aufmerksam geworden, dass sich einige der Werte des glykämischen Indexes von Lebensmitteln jedes Autors deutlich unterschieden. Wenn man logisch darüber nachdenkt, wäre es unklug, die Diskrepanz auf dem freien Gedanken oder die Unachtsamkeit der Autoren abzuschreiben. Ohne die Analyse ist es klar, dass die verschiedenen Sorten von Trauben oder Äpfeln (sauer-süß, süß) die Menge des Zuckers im Blut auf verschiedene Weise ändern werden. Aber zum Beispiel beim Einlegen von Obst hat jede Hausfrau ihre eigenen Zutaten und Rezepte mit den entsprechenden Dosierungen. Ich glaube, dass das Weißbrot von dem Körper in ähnlicher Art und Weise wahrgenommen wird. Die Standards sind heutzutage unkonventionell und in verschiedenen Regionen wird das Brot anders gebacken (ein anderes Rezept, unterschiedliche Qualität des Mehls und die Menge von Inhaltskomponenten). Jedoch gibt es keine Alternative, und wir müssen die Daten verwenden, die wir zur Verfügung haben. Es ist besser, als nichts zu wissen und nichts zu tun. Es ist leicht, das Ausgangsmaterial zu merken. Je höher der glykämische Index des Produktes, desto stärker ist die Wirkung auf den Blutzuckerspiegel. Man muss dieses Produkt zur Ernährung im Erwachsenenalter nur sehr eingeschränkt hinzufügen oder gar ausschließen. Produkte mit einem hohen Index haben die Indexzahl von 65 bis 70 und höher und mit einem niedrigen 40 und weniger. Alles, was zwischen 40 und 65 liegt ist essbar im mittleren Ausmaß. Wie kann man das anwenden? Eine beträchtliche Menge von scheinbar ausgewogenen Ernährungsdiäten wurde entwickelt. Sie werden von einigen Experten vorgeschlagen und von anderen geleugnet. Und diese Empfehlungen richten sich mehr auf die Bekämpfung von Diabetes und Fettleibigkeit. Dennoch lösen diese Informationen das Problem der benignen Prostatahyperplasie. Daher werde ich meine Vorschläge im Abschnitt zu diesem Thema auf der Website darlegen.

Der Schaden für den Körper, wie auch der Nutzen, entsteht und verbreitet sich überall im Körper. Sie müssen wissen, dass der Überschuss des Zuckers im Blut nicht nur die Arbeit der endokrinen Drüsen überlastet. Derartige häufige Veränderungen der Blutzusammensetzung verdünnen zum Beispiel das Gefäßgewebe, machen es brüchig und weiter kommen nur negative Folgen. Wenn sich die Steifigkeit und Fragilität der Blutgefäße erhöhte, sinkt die Qualität der Blutzirkulation, verschlechtert sich die Zirkulation im Bereich von männlichen Beckenorganen und dadurch werden die Voraussetzungen für die Entwicklung der BPH geschaffen.

Die schädlichen Lebensmittel wie süße kohlensäurehaltige Getränke, modifizierte Stärke oder Kartoffelchips zähle ich absichtlich nicht auf. Sie bringen den globalen Schaden und sind für den Körper völlig unnötig. Prägen Sie sich die Liste von normalen Lebensmitteln mit einem hohen glykämischen Index ein: verschiedene Arten von Weißbrot, Brötchen, klebrigen Reis, Zucker, Honig, Grieß, die meisten Gerichte aus Kartoffeln, Kürbis, Zucchini, gekochte Karotten, Obst aus der Dose). Achten Sie darauf, die Menge angemessen zu reduzieren. Etwas kann sicher ersetzt werden. Zum Beispiel, niemandem wird der absolute Verzicht auf Weißbrot schaden. Als Ersatz kann man das Schwarzbrot (Roggenbrot) essen. Es hat einen mittleren Wert des glykämischen Indexes. Gut wird das Sodabrot (Brot, das ohne Hefe gebacken wurde) bewertet. Statt dem gebratenen Kartoffeln (Index – 95) oder der Kartoffelpüree (Index etwa von 85) können Pellkartoffeln vorbereitet werden, sie haben einen viel niedrigeren Wert von 65. Nachdem Sie sich mit den Tabellen vertraut machen, werden Sie feststellen, dass Bier nicht nur schädlich ist, weil es ein alkoholarmes kohlensäurehaltiges Getränk ist, sondern vor allem wegen eines sehr hohen Indexes (110). In den meisten Fällen werden Sie diese positiven Änderungen bei Ihnen sehr bald bemerken. Alles wird noch deutlicher, wenn man für die Selbstkontrolle die allgemeinen medizinischen Geräte nutzen, die Ihnen zur Verfügung stehen – Tonometer und Thermometer (es wird Ihnen nicht schaden, herauszufinden, wie sich Ihre Körpertemperatur sofort nach einer bestimmten Nahrung ändert). Wenn Sie ein Möglichkeit haben, den Glykometer zu nutzen, ist noch besser. Nur haben Sie keine Angst vor den Ergebnissen der Analysen. Ich sagte schon vorhin, dass es vernünftig ist, dort Angst zu haben, wo das Problem unüberwindbar ist. Das Wort Analyse hat eine gemeinsame Wurzel mit dem Wort analysieren. Man muss analysieren, um auf dieser Basis das Problem zu beseitigen. Nach den durchgeführten Korrekturen achten Sie auf Ihre eigenen Kennzahlen wie die Schlafqualität, Effizienz, Grad der Reizbarkeit und Appetit.

In meiner Erfahrung gab es Fälle, wenn sogar eine einzige Empfehlung für die Ernährungsveränderung entscheidend für die Verbesserung des Heilungsprozesses wurde. Ich beriet einmal einen Patienten mit benigner Prostatahyperplasie in der Anfangsphase. Der Mann übernahm mit großer Begeisterung meine Methodik “Ohne BPH” (Abschnitt: http://www.adenomaprostate.com/de/articles/7). Darüber hinaus war er kontaktfreudig und zeigte zugleich einen für mich angenehmen Neugier im Wunsch, die feinen Nuancen der Heilung zu verstehen, sowie die Sorgfalt bei der Anwendung von erhaltenen Tipps. Neben der benignen Prostatahyperplasie litt er auch an Hypertonie (Bluthochdruck) des ersten Grades (die Periode der Krankheit mehr als zwei Jahre). Der Behandlungsprozess verlief normal und die ersten positiven Ergebnisse waren vorhanden. Der Patient verzichtete vollständig von Arzneimitteln, die den Blutdruck sanken. Die 5-alpha-Reduktase-Inhibitoren und Alpha-Adrenoblocker, die sich auf die gutartige Prostatahyperplasie auswirken sollten, hat er von Anfang an nicht genommen. Ich wiederhole, dass der Mann verantwortungsvoll und fleißig zu Behandlung anging und ständig eine Selbstkontrolle durchführte. Aber er hatte keinen Fortschritt. Er stellte fest, dass sein Blutdruck morgens ach dem Aufwachen und oft abends den Normalbereich überschritt (145/90). Der normale Blutdruck ist eine der Bedingungen für die Heilung. Ohne ihn ist es unmöglich, weiter zu gehen. Wir begannen, das zusammen zu analysieren. Die Menge von körperlichen Belastungen hielt sich in Grenzen. Er führte sie richtig durch und nach dem Training hat es Stunden gedauert, bis der Blutdruck in Ordnung war. Es gab auch keine mentale Überlastung innerhalb dieser Zeit. Wir besprachen auch die Ernährung. Alle Einschränkungen hat er, auf den ersten Blick, eingehalten. Um das Problem zu lösen, musste ich eine Pause machen. Ein paar Tage später fragte ich, wie viel Brot und andere Backwaren der Patient an einem Tag isst. Es stellte sich heraus, dass er zu viel davon isst. Ich empfahl ihm, diese Lebensmittel für eine kurze Zeit aus seinem täglichen Essen zu entfernen. Der Blutdruck hat sich nach einem Tag stabilisiert. Es bliebe nur die Menge an Kohlenhydraten ähnlicher Art zu unschädlichem Grenzen festzulegen. Die weitere Dynamik verbesserte sich erheblich.

8 Углеводы Немецкий

Viele Informationen (wenn auch kontroverse) gibt es im Netzwerk über die Aphrodisiake (Substanzen, die die Potenz erhöhen und die sich in unbedenklichen Varianten in der Regel in bestimmten Lebensmitteln befinden). Und fast niemand sagt, dass es wichtig ist, bei der Verwendung von Stimulanzen sie nicht mit Antagonisten, die die Lust unterdrücken (anaphrodisiac) zu vermischen. Man kann viele Nüsse (Walnuss, Zeder, Mandel, Wald, Brasilien und andere Sorten), Petersilie und Zwiebel, Garnelen und Austern, Gewürze (Zimt, Ingwer, Safran) essen, aber wenn man sie mit Weißbrot (Index in verschiedenen Quellen von 75 und höher) oder mit Kartoffeln aus dem Ofen (der glykämische Index 95) kombiniert, ist es unwahrscheinlich, dass man ein Ergebnis, den erwünschten Effekt hat. Darüber wird fast nicht gesprochen, aber der konstante Anstieg des Blutzuckerspiegels einer der wichtigsten Gründe für den Rückgang der Potenz ist.

Welche Süßigkeiten kann man bei benigner Prostatahyperplasie essen und auf welche sollte man sich verzichten? Ich antworte. Ich habe einmal gelesen, dass der jährliche Verbrauch von Zucker (Basis für süße Gerichte) vor ein paar Jahrhunderten zwei Kilogramm pro Person und Jahr betrug. Ich weiß nicht, ob das wahr ist, aber die Statistik berichtet heute, dass diese Menge zwanzigmal so groß. Es heißt aber, dass der menschliche Körper den Zucker nicht braucht. Seien Sie mäßig und selektiv. Nützlich sind frische Früchte und Beeren (Aprikose, Mandarine, Kirsche, Birne, Granatapfel, Grapefruit). Aber unter ihnen gibt es Früchte mit einem relativ hohen glykämischen Index (Datteln, Wassermelone). Jedes pflanzliche Produkt ist natürlich saisonal, aber den Mangel kann vermieden werden. Viele von uns haben die Möglichkeit, nützliche Vorräte vorzubereiten. In meiner Familie werden einige Früchte und Beeren für langfristige Lagerung eingefroren, und ich benutze mit Freude den Trockner für die Früchte, Beeren und Gemüse. Es klappt sehr gut. Auf jeden Fall empfehle ich Ihnen, auf den Kauf von Süßigkeiten zu verzichten, vor allem in Kombination mit dem süßen “Brot” (Biskuit, Mürbeteig, Pudding, Blätterteig). Ich empfehle, die Mehrkomponenten-Mahlzeiten zu vermeiden, zumindest vor dem Verzehr muss man  ihr Rezept herausfinden. Was die Hausmannsküche angeht, habe ich eine einfache psychologische Regel: die von meiner Frau vorbereiteten Süßigkeiten nicht immer zu essen. Und wenn ich sie esse, dann weniger als vorher, aber auch sehr langsam (psychologisches Detail, so wird man am besten satt). Auf Schokolade oder Zuckerwaren (Bonbons, Toffees, Schokolade, Pralinen, kandierte Früchte, etc.) würden nicht nur aufgrund des hohen glykämischen Indexes komplett verzichten. Zu zweifelhaft ist die Qualität dieser Waren in letzter Zeit geworden, vor allem der von den großen Herstellern angebotenen Waren.

Wenn Sie aber das sehr wünschen, können Sie ein wenig davon essen, vor allem, wenn der Zustand der Prostata normal ist, d.h. dass es keine Symptome von BPH gibt. Nur ich rate Ihnen, Süßigkeiten zu kaufen, die ausschließlich für kleine Kinder hergestellt wurden. Damit minimieren sie das Risiko, gefährliche Lebensmittelzusatzstoffe zu konsumieren. Meine einzige Schlussfolgerung ist einfach. Das gesamte erworbene Wissen hat noch niemandem und nie geschadet. Das Erlernen der dargelegten Informationen wird Ihnen nicht viel Zeit kosten und das Verständnis des Sinns der vollständigen Gesundheit wird etwas größer.

Mit der Heilungsmethodik “Ohne BPH” können Sie sich im folgenden Abschnitt vertraut machen: http://www.adenomaprostate.com/de/articles/7. Mit freundlichen Grüßen

Autor der Website Plotyan G.B.